13 kostenlose Apps für den nachhaltigeren Alltag

Inzwischen hat so gut wie jeder und jede ein Smartphone in der Hosentasche, es ist zu unserem alltäglichen Begleiter geworden. Auch wenn einige die angeblichen Vorteile eines Smartphones verdammen, so kann es uns doch in unserem täglichen Leben helfen, insbesondere auch hin zu einem nachhaltigeren Lebensstil. Ich habe euch dieses Mal meine 13 sinnvollsten Apps aufgelistet, das geht von nachhaltiger Mode bis zum Elektronikschrott.

Animal’s Liberty – Wer macht’s

Wer sich manchmal fragt, welches Unternehmen hinter einem Produkt tatsächlich steckt, dem ist mit dieser App geholfen. Dort kann in der Suche das Produkt der Wahl eingegeben werden und heraus kommen Informationen zum Hersteller und ob dieser Experimente an und mit Tieren vornimmt. Es wird aber nicht nur gesagt, welches Produkt nicht gekauft werden sollte sondern auch Alternativen angeboten.

 

Codecheck: Inhaltsstoffe-Check

Mit dieser App kann man im Laden den Barcode eines Produktes scannen und sieht sofort welche Inhaltsstoffe enthalten sind, in welchen Mengen und ob sie bedenklich sind. Zudem kann man die eigene Ernährungsweise angeben, um gleich angezeigt zu bekommen ob das jeweilige Produkt zum Beispiel vegan ist. Neben dem Scanner gibt es über die App auch gleich Zugriff auf die interessanten Beiträge des Blogs von codecheck.info.

 

E-Nummern-Finder

In der Zutatenliste vieler Produkte finden sich die berühmt berüchtigten E-Nummern. Diese App listet alle existierenden E-Nummern für Nahrungsmittel auf, inklusive einer Erklärung, Informationen dazu ob die jeweilige Nummer für Kleinkinder schädlich sein kann, ob Personen, die gegen Zusatzstoffe empfindlich sind, aufpassen müssen und ob sie tierischen Ursprungs ist.

 

eSchrott

Das leidige Problem: ein elektronisches Gerät ist kaputt gegangen und keine Ahnung wohin damit, in den Restmüll darf es auf keinen Fall. Die App eSchrott hilft bei der Lösung des Problems. Hier kann man angeben, um welche Art von Produkt es sich handelt um schließlich den nächstgelegenen Recyclinghof angezeigt zu bekommen. Überraschenderweise liegt der oft dann doch näher als man bisher angenommen hat.

 

Fair Fashion?

Intransparenz ist in der Modeindustrie Gang und Gäbe. Diese App sorgt für etwas besseren Durchblick, indem sie angibt welche Modemarken ihren Angestellten einen fairen Lohn bezahlen. Leider werden hierbei Umweltaspekte nicht berücksichtigt.

 

GrünZeit – Saisonkalender

Mit dieser App der Verbraucherzentrale Schleswig-Holsteins kann schnell nachvollzogen werden welches Gemüse und Obst und welcher Salat gerade Saison hat. Dabei wird zudem unterschieden nach sehr geringer bis hoher Klimabelastung.

 

NABU Siegel-Check

Wer sich schon immer über den Siegelwald auf deutschen Produkten geärgert hat, dem hilft diese App weiter. Über die Kamerafunktion kann das Siegel auf einem Produkt abfotografiert werden, die App erkennt es dann (meistens) und gibt genauere Informationen darüber an, insbesondere inwieweit Produkte mit dem jeweiligen Siegel die Umwelt schützen oder eben auch nicht.

 

Rank a Brand Guide to fair Brands

Diese App zeigt an wie eine Marke im Vergleich zu ihren Konkurrenten in Sachen Nachhaltigkeit abschneidet. Dabei werden Modemarken, Reiseunternehmen, Telekommunikationsanbieter, online-Unternehmen und viele mehr unter die Lupe genommen.

 

RegioApp

Regional einkaufen ist nicht nur gut für das Klima sondern auch, logischerweise, für lokale Produzenten. Mit der RegioApp kann man nachschauen, ob und wo verschiedene Produkte regional erhältlich sind. Dabei kann sowohl nach einem bestimmten Produkt gesucht werden aber auch nach ganzen Kategorien. So hat man eine Möglichkeit vielleicht unbekannte lokale Hersteller kennenzulernen.

 

Stuffle – Kleinanzeigen-Suche

Stuffle ist der Flohmarkt für die Hosentasche. Sobald man in der App die eigene Stadt und den gewünschten Radius angibt, werden Angebote von der Kaffeemaschine bis zum Handy angezeigt.  Mit dieser App kann man sicherlich mit etwas Glück erfolgreich Second-Hand-Dinge finden. Wenn man selbst etwas zu Hause hat, das man loswerden möchte, kann das natürlich auch über die App tun.

 

Too Good to Go

Bei TGTG können Restaurants, Cafés oder Bars angeben ob sie Reste des Tages haben, gegen einen geringen Preis kann man sie dann dort abholen. So macht man etwas gegen Lebensmittelverschwendung und kann sich einen leckeren Kuchen oder gar einen ganzen Brunch ergattern.

 

ToxFoxBUND-Produktcheck

Auch mit dieser App können Alltagsprodukte, insbesondere Kosmetika aber auch Kinderspielzeug, gescannt werden für die das Auskunftsrecht der EU gilt. Dieses Mal werden sie auf gesundheitsschädliche Chemikalien auf Herz und Nieren geprüft. Sollte ein Produkt noch nicht in der Datenbank enthalten sein, kann direkt über die App eine Anfrage beim Hersteller gestellt werden, ob es Schadstoffe enthält. Laut EU-Gesetzgebung ist er verpflichtet innerhalb von 45 Tagen zu antworten.

 

WWF-Fischratgeber

Wer auf Fisch nicht verzichten möchte, der sollte sich diese App des WWF runterladen. Mit dem Fischratgeber kann anhand einer Ampel leicht nachvollzogen werden, welchen Meeresbewohner man momentan besser nicht essen sollte, um die Überfischung der Weltmeere nicht zusätzlich zu beschleunigen. Zu jedem Fisch gibt es eine ausführliche Erklärung  wo er gefangen oder gezüchtet wird und ob es negative Auswirkungen auf das Ökosystem gibt.

 

 

Es gibt zwar noch viele, viele andere Apps, die sicherlich auch sehr gut sind. Ich habe für diesen Beitrag viele davon getestet und habe so meine eigene persönliche Auswahl getroffen und dabei sicherlich noch einige übersehen. Habt ihr eine App als täglichen Begleiter, die noch nicht in diese Sammlung aufgenommen wurde? Falls ja, dann lasst es mich über die Kommentarfunktion unten wissen!

Euer Philipp

The following two tabs change content below.

Philipp

philipp@einfachleben.blog

2 Gedanken zu „13 kostenlose Apps für den nachhaltigeren Alltag

Du möchtest deinen Senf dazu geben?