Frischkäse selbstgemacht

Normalerweise ernähren Philipp und ich uns hauptsächlich vegan, doch vor ein paar Tagen haben wir einige Liter Milch über Foodsharing gerettet. Viel davon haben wir als Erdbeer- und Schokoladenmilch getrunken, doch mehrere Liter an zwei Tagen sind schon etwas viel und uns war klar, dass wir die bereits abgelaufene Milch schnell weiterverarbeiten müssen. Und so kamen wir auf die Idee, auch einmal selbst Frischkäse zu machen. Freunde hatten uns schon davon berichtet und tatsächlich war es ziemlich einfach und lecker. Deshalb erzähle ich euch hier kurz, wie man Frischkäse selbst machen kann, ganz ohne Bindemittel, Konservierungsstoffe und ohne künstliche Aromen.

Als Frischkäse wird Käse bezeichnet, der direkt nach der Herstellung gegessen werden kann, also nicht mehr reifen muss. Er enthält viel mehr Wasser als Hartkäse, weshalb er deutlich schneller verdirbt. Deshalb fügen die meisten Hersteller zahlreiche Zusatzstoffe und Konservierungsmittel hinzu. Auch Verdickungsmittel, die das Wasser im Käse binden sollen, wie auch eine ganze Reihe von Aromastoffen, sind inzwischen übliche Bestandteile der im Supermarkt erhältlichen Frischkäsesorten. Außerdem enthält gekaufter Frischkäse häufig Lab, das aus Kälbermägen gewonnen wird (Vegetarier aufgepasst!). Das Enzym wird zum Eindicken des Milcheiweißes benötigt. Dies alles lässt sich ganz einfach vermeiden, indem man den Käse selbst macht, der Zitronensaft in unserem Rezept ersetzt das Lab.

Zubereitungszeit: ca. 10 Min, Ruhezeit: 1h, Kochzeit: ca. 5 Min

ZUTATEN:

(für eine mittlere Menge Frischkäse, ca. 200g)

  • 1 Liter Milch (es eignet sich jede Art)
  • Saft aus 1-2 Zitronen
  • Salz und Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Kräuter (bei uns war es frische Petersilie)
  • Sieb
  • Passiertuch (wer kein Passiertuch hat, kann auch ein einfaches Küchenhandtuch nehmen).
Und so wird’s gemacht:
  1. Die Milch in einen Topf geben und unter rühren erhitzen. ACHTUNG! Sie darf nicht kochen, sondern soll nur heiß werden.
  2. Ist die Milch heiß, den Zitronensaft dazu geben und zwar so viel, bis die Milch beginnt zu flocken. Dabei weiterhin umrühren, jedoch ganz vorsichtig, damit die Flocken nicht zu fein werden.
  3. Haben sich viele Flocken gebildet und von einer nun fast durchsichtigen Flüssigkeit (Molke) getrennt, den Topf vom Herd nehmen und die Flüssigkeit in ein Sieb mit einem (Passier-)Tuch geben.
  4. Die Masse in dem Sieb mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Petersilie würzen. (Natürlich können auch ganz andere Gewürze genutzt werden oder der Frischkäse ganz natürlich belassen werden).
  5. Nun warten, bis sämtlich Flüssigkeit aus der Masse abgetropft ist. Gegebenenfalls mit einem Löffel die Flüssigkeit durch das Tuch drücken.

Und fertig. 🙂 Nun kann der Frischkäse umgefüllt und im Kühlschrank gelagert werden. Die fettarme Molke kann ebenfalls getrunken werden, sie schmeckt ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Wer mag, kann sie auch gut mit ein wenig Honig (oder selbstgemachtem Löwenzahnblütenhonig) oder püriertem Obst aufpeppen.

Ich finde das Rezept eine super Möglichkeit, um Milch weiterzuverarbeiten, die ansonsten weggeschüttet werden müsste. Aber auch eine gute Möglichkeit, Frischkäse ohne künstliche Konservierungsstoffe etc. herzustellen. Und dazu noch ein leckeres selbst gebackenes Brot mit Sauerteig oder eine Scheibe selbst gebackenem Toastbrot? Egal mit was – lasst es euch schmecken! 😉

Wenn ihr selbst auch schon Frischkäse gemacht habt und noch ein paar Ideen habt, wie man ihn würzen kann, dann kommentiert gerne!

Eure Lena

 

 

The following two tabs change content below.

Lena

lena@einfachleben.blog

5 Gedanken zu „Frischkäse selbstgemacht

  1. Celia sagt:

    Hallo, ich habe heute versucht den Frischkäse zu machen. Es ist aber eher quietschiger Mozzarella geworden 😀
    Ich hab ihn dann noch aufgebröckelt, jetzt sieht er aus wie so Körnerfrischkäse, ist aber trotzdem nicht so cremig. Habt ihr ne Idee, was ich falsch gemacht habe? Zu kurz erhitzen lassen?

    Liebe Grüße 🙂

    • Lena sagt:

      Liebe Celia,
      also bei mir wird der Frischkäse auch nicht super cremig und die Konsistenz ist auch jedes Mal ein bisschen anders. 😉 Er soll wohl cremiger werden, wenn man etwas Sahne oder restliche Milch untermischt. Ansonsten kann man Frischkäse auch aus Joghurt machen – der ist cremiger als der selbstgemachte aus Milch. Dazu mischt man einfach einen gestrichenen Teelöffel Salz in ein 500g Glas Joghurt und lässt die Masse 24h durch ein Passiertuch abtropfen. Ich hoffe, das hilft dir weiter. 🙂
      Liebe Grüße
      Lena

  2. Stefanie sagt:

    Hi!
    Ich mache Frischkäse immer aus Naturjoghurt, den ich im Glas kaufe. Einfach in ein mit einem Moltontuch ausgelegtes Sieb geben, das in einen Topf gestellt wurde und einen Tag im Kühlschrank stehen lassen. Dann nach Belieben verfeinern. Der Frischkäse ist entsprechend des Fettanteils cremig und hält bei uns eine ganze Woche.

    • Lena sagt:

      Das klingt auch gut! Und vor allem auch einfach 😉 Das heißt man kocht nichts auf oder so, sondern lässt den Joghurt nur über das Moltontuch abtropfen?

Du möchtest deinen Senf dazu geben?