Leckeres Toastbrot selbstgemacht

Da gerade Semesterferien sind, besuchen wir gerade unsere Familien. Da wir zu Hause keinen Toaster haben, sind wir noch nicht auf die Idee gekommen, auch Toastbrot selbst zu machen. Das ist hier jetzt zum Glück der Fall. Da wir auch unsere Familien damit infizieren möchten, so viel wie möglich selbst zu machen, ist das die perfekt Möglichkeit. Wir haben heute  also zum ersten Mal Toastbrot selbst gebacken, und das geht sogar noch leichter als Brot, das wir regelmäßig selbst machen und auch die Zutaten sollte jeder daheim haben. Ich habe euch das Rezept hier kurz beschrieben.

Zubereitungszeit: ca. 10 Min, Ruhezeit: 2h, Backzeit: 30 Min

Zutaten:
  • 500g Mehl (empfohlen wird Typ 550 – es geht aber auch mit 350g Mehl Typ 550 + 150g Weizenvollkornmehl, für alle, die ein dunkleres Toastbrot lieber mögen)
  • 10g weiche Butter (alternativ kann auch einfach Pflanzenöl genommen werden)
  • 300ml Wasser
  • 50ml Milch (auch hier kann für die vegane Version z.B. Hafermilch genommen werden)
  • 10g Salz
  • 1/2 Würfel Hefe
So funktioniert es:
  1. Einfach alle Zutaten in einer Schüssel mischen und gut durchkneten (klappt am besten mit den Händen). Dann abgedeckt eine gute Stunde an einen warmen Ort ruhen lassen.
  2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten und anschließend in eine eingefettete Kastenform geben. Darin nochmals eine Stunde gehen lassen (der Teig sollte sein Volumen deutlich vergrößert haben).
  3. Dann die Form mit Backpapier abdecken und in den vorgeheizten Ofen 25 Minuten backen (Umluft: 200 Grad, Ober/Unterhitze: 220 Grad).
  4. Nach 25 Minuten die Abdeckung entfernen und nochmals 5 Minuten backen, bis das Brot oben schön goldbraun sind.

Und das war es dann schon. Abkühlen lassen, toasten und mit selbst gemachtem Karottenaufstrich genießen.

Guten Appetit,
eure Lena

The following two tabs change content below.

Lena

lena@einfachleben.blog

6 Gedanken zu „Leckeres Toastbrot selbstgemacht

  1. Korina Thiedmann sagt:

    Hallo ihr beiden? Welche Größe hat die Backform denn? Eine normale Kastenkuchenbackform oder eine größere Brotbackform. Haben nämlich beides 🙂

    Liebe Grüße
    Korina

    • Lena sagt:

      Hallo Korina, eine normale Kastenkuchenbackform ist perfekt. 🙂 Und manchmal benutzen wir auch noch eine kleine Springform (Durchmesser 18cm), wenn wir mal ein rundes Brot wollen. Aber für eine größere Brotbackform ist der Teig etwas wenig.
      Liebe Grüße und gutes Gelingen,
      Lena

  2. Yvonne sagt:

    So, das Brot ist gelungen und schmeckt lecker. Ich hatte auch 150 g Vollkornmehl genommen. Also mit etwas mehr Mehl geht es auch. Viele Grüße Yvonne

  3. Yvonne sagt:

    Hallo Lena, ich habe gerade das Rezept ausprobiert. Der Teig war sehr feucht/klebrig. Ich habe nun mehr Mehl zugegeben, ca. 50 g. Mal sehen, wie es wird. Wie sah es bei euch aus? Normalerweise soll der Teig ja nicht kleben. Oder wird es innerhalb der Stunde besser?

    Liebe Grüße
    Yvonne

    • Lena sagt:

      Hallo Yvonne, also ich hatte bisher noch nicht das Problem, dass der Teig zu klebrig war. Er ist allerdings schon etwas feuchter und klebriger als anderer Brotteig, das wird allerdings tatsächlich in der Stunde etwas besser. Und ich habe den Teig auch meist mit einem Teil Vollkornmehl gemacht, das saugt natürlich auch Flüssigkeit auf. Ich habe mich an dem Klebrigen nicht so gestört, da er ja eh in der Form gebacken wird. Wichtig ist auch, ihn noch einmal durch zu kneten bevor er in die Form kommt und ihn da noch einmal gehen zu lassen. Das habe ich bei meinem letzten Toastbrot aus Zeitgründen nicht gemacht und das ist es nicht so schön aufgegangen. Wie hat sich dein Toastbrot denn inzwischen entwickelt? Hat es trotzdem geklappt?
      Liebe Grüße, Lena

Du möchtest deinen Senf dazu geben?