Menstruationstasse

Menstruationstasse – die müllfreie Alternative

Heute richtet sich mein Artikel hauptsächlich an unsere Leserinnen, doch auch die Männer dürfen ihn sich sehr gerne durchlesen. Denn es geht um ein Thema, das auch in unserer heutigen Gesellschaft (leider) häufig immer noch ein Tabuthema ist: die Menstruation. Dazu möchte ich euch heute einen Gegenstand vorstellen, der für mich inzwischen unersetzlich geworden ist – eine Menstruationstasse. Sie vereint gleich mehrere Vorteile in sich:

  • Man spart eine Menge Müll: Jede Frau verbraucht im Jahr ca. 360 Tampons oder Binden nach zehn Jahren sind das schon 3.600 Tampons oder Binden, die im Müll landen und damit auch unserer Umwelt schaden, hinzu kommt das Plastik in dem Tampons und Binden meist verpackt sind. Die Menstruationstasse hingegen wird entleert und wieder eingesetzt, muss also nicht weggeworfen werden. Dabei hält sie einige Jahre, man kann mit ihr also einen richtigen Berg an Müll sparen.
  • Man spart eine Menge Geld, denn eben diese 360 Tampons und Binden müssen schließlich auch gekauft werden. Sagen wir eine Frau gibt 5€ im Monat für Tampons und Binden aus, dann spart sie im Jahr 60€ und in zehn Jahren schon ganze 600€ – dafür kann man ja schon in Urlaub fahren. Eine Menstruationstasse dagegen hält einige Jahre und kostet um die 20€ – ihr seht, man kann mit ihr wirklich eine Menge Geld sparen.
  • Sie ist gesünder, zum einen  habe ich jetzt schon häufiger gelesen, dass Binden und Tampons oft giftige Chemikalien wie Bleichmittel oder Chlor enthalten, die Menstruationstasse hingegen ist meist aus medizinischem Silikon, das frei ist von solchen Zusätzen. Zum anderen verhindert eine Menstruationstasse ein Austrocknen und eine Reizung, da sie nicht aufsaugt, sondern auffängt.

Und so funktioniert die Menstruationstasse: Sie wird zusammengefaltet eingeführt, anschließend faltet sie sich auseinander und fängt das Blut auf, nach einigen Stunden kann sie dann im Klo entleert werden.  Dabei muss sie, anders als ein Tampon, nicht alle zwei bis drei Stunden gewechselt werden, es reicht meist sie einmal morgens und einmal abends kurz mit klarem Wasser auszuspülen. Und sie macht so vieles einfacher, man muss nicht ständig Tampons oder Binden mit sich herum tragen oder häufig zur Toilette gehen. Gerade wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin, oder auch auf Reisen, stellt dies für mich immer eine große Erleichterung dar, da ich mir den Tag über keine Gedanken darüber machen muss. Am Ende der Periode kann die Menstruationstasse leicht mit Hygienetabletten gereinigt werden, die es extra dafür zu kaufen gibt. Oder man sterilisiert sie mit kochendem Wasser und ein paar Tropfen Essig. Zu kaufen gibt es die Menstruationstasse bei verschiedenen Anbietern im Internet, man findet sie jedoch inzwischen auch in Drogeriemärkten (z.B. dm). Dabei kann zwischen verschiedenen Größen und natürlich auch Farben wählen – welche Größe am besten passt lässt sich gut im Internet recherchieren.

Am Anfang ist es mit Sicherheit eine kleine Überwindung und auch ich muss zu zugeben, dass ich zu Beginn ein wenig rumprobieren musste (wie auch bei Tampons) – aber inzwischen freue ich mich alle Tage sie zu haben. 😉

Also traut euch und probiert es aus! Habt ihr noch Fragen/Anmerkungen? Dann kommentiert gerne.

Bis bald mal wieder,

eure Lena

 

The following two tabs change content below.

Lena

lena@einfachleben.blog

6 Gedanken zu „Menstruationstasse – die müllfreie Alternative

  1. Anonymous sagt:

    Liebe Lena,

    Die Menstruationstasse ist wirklich eine super müllfreie Erfindung! Ich muss sie allerdings an den ersten Tagen meiner Menstruation mehrfach leeren. Und das ist, wenn man nicht zu Hause ist, schon etwas nervig und wesentlich umständlicher… .

    LG Lena

    • Lena sagt:

      Liebe Lena, da gebe ich dir absolut recht. Wenn man die Menstruationstasse unterwegs leeren muss, kann das tatsächlich nervig sein. Insbesondere auf öffentlichen Toiletten, in denen das Waschbecken außerhalb der Kabine ist. Mit Klopapier auswischen geht aber als Notlösung ganz gut finde ich.
      Viele Grüße, Lena

  2. Helena sagt:

    Ich liebe meine Menstasse und hätte sie gerne schon früher gehabt. Fand OB`s immer sehr schmerzhaft und Binden eklig.
    Geld sparen, bedingt. Ich habe meine erste im Kochtopf verbrannt, die zweite ist mir blöderweise während dem Spülen ins Klo gefallen und die dritte lebt „noch“ 😉 – zum Glück 😀

    Liebe Grüße
    Helena

  3. Blogfollower sagt:

    Liebe Lena,
    toll, dass du so etwas ausprobierst und andere an deinen Erfahrungen teilhaben lässt. Ich selbst bin auch vor einigen Monaten auf eine Menstruationstasse umgestiegen und sehr begeistert. Wie du sagst: Man muss sich ein wenig daran gewöhnen, aber dann erspart es einem Zeit, Geld, peinliche Situationen und es fühlt sich wirklich besser an.

    Weiter so! Ich bin gespannt auf weitere Beiträge.

    • Lena sagt:

      Liebe Mona,
      die Menstruationstasse ist wirklich eine super Sache. Freut mich, dass du auch so begeistert bist. Und es freut mich sehr, dass dir der Beitrag gut gefällt! 🙂

Du möchtest deinen Senf dazu geben?