Serie: Natürlich schön – Peelings

Wie ihr in unserem Artikel über Mikroplastik lesen könnt, ist Mikroplastik ein riesiges Problem. Der BUND hat einen Einkaufsratgeber herausgebracht, den er regelmäßig aktualisiert und in welchem beschrieben ist, in welchen Produkten Mikroplastik enthalten ist. Der hilft euch, Kosmetikprodukte ohne Mikroplastik zu finden. Noch besser ist es natürlich, wenn man sich zusätzlich noch das Plastik der Verpackung spart, denn die meisten Kosmetikprodukte gibt es ja immer noch in Plastikverpackungen zu kaufen. Am leichtesten geht das, wenn man die Produkte einfach selbst herstellt.

Auch ich habe mir fest vorgenommen, immer mehr meiner Kosmetikprodukte durch Selbsthergestelltes zu ersetzen. Heute stelle ich euch Rezepte für ein selbstgemachtes Peeling vor. Ich habe drei verschiedene für euch ausprobiert und muss sagen, dass ich von allen dreien begeistert bin. Sie sind sehr schnell zusammengerührt und hinterlassen alle drei eine super weiche Haut.

Kaffeesatz-Peeling

Die Herstellung ist super easy – einfach 1EL Kaffeesatz mit 1EL Olivenöl vermengen und fertig. Nun sanft in die Haut einmassieren. Wem das Peeling mit Olivenöl zu ölig ist, kann stattdessen auch einfach Wasser verwendet – doch mir hat die Mischung mit Olivenöl besser gefallen. Das Olivenöl hat viele positive Eigenschaften: es wirkt leicht desinfizierend, so dass das Peeling auch gegen Pickel helfen kann. Zusätzlich pflegt das Olivenöl die Haut, durch das hochwertige Vitamin E im Olivenöl wird die Haut verstärkt mit Sauerstoff versorgt – das Ergebnis: super weiche Haut. Koffein sorgt für die Reinigung der Poren. Es soll sogar gegen Cellulite helfen, wer möchte, kann damit also gerne den ganzen Körper peelen. Doch dafür rate ich die Dusche zu nutzen 😉 .

Olivenöl-Zucker-Peeling

Für alle Nicht-Kaffee-Trinker ist die Alternative mit Zucker sehr geschickt: 1EL Zucker mit 1EL Olivenöl vermengen und sanft einmassieren, abspülen und voilà.

Heilerde-Peeling

Das ist ein Peeling, das sich besonders für Menschen mit unreiner Haut einigt. Statt aggressiver Chemie reinigt Heilerde das Gesicht sanft und verhindert damit, dass die Haut austrocknet. Heilerde wird aus eiszeitlichen Lößablagerungen gewonnen und kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet. Äußerlich hilft es gegen Akne, deshalb findet man es auch in vielen Fertig-Peelings.

Heilerde kann man in der Apotheke, aber auch einfach in Drogeriemärkten kaufen. Die Erde mit Wasser oder Kamillentee vermischen und großzügig auf der Haut verteilen und einmassieren. Damit das Peeling seine entzündungshemmende Wirkung entfalten kann, sollte das Produkt etwa 15 Minuten einwirken.

Mit diesen Peelings könnt ihr eure Haut völlig natürlich von unschönen Schuppen oder Pickelchen befreien. Ich hoffe für eure Haut ist auch etwas dabei. Mein persönlicher Favorit ist das Kaffeesatz-Peeling; da wir allerdings beide keine Kaffeetrinker sind, wird das wohl etwas schwierig. Probiert es gerne an eurem nächsten Wellnesstag mal aus und berichtet wie ihr das Peeling findet. Habt ihr selbst noch Rezepte für ein tolles Peeling? Oder sonst ein Rezept, wie man Kosmetikprodukte selbst machen kann? Kommentiert gerne!

Macht’s gut,
eure Lena

The following two tabs change content below.

Lena

lena@einfachleben.blog

2 Gedanken zu „Serie: Natürlich schön – Peelings

  1. Sabrina sagt:

    Eine Anmerkung zur Heilerde, sie trocknet die Haut sogar sehr aus! Heilerde ist ein super Produkt, dass bei fettiger bzw. bei Mischhaut, die zu Unreinheiten neigt, hilft. Bei trockener Haut jedoch sollte sie nicht verwendet werden, zumindest nicht als Maske. Hier können erst recht Unreinheiten entstehen, da trockene Haut auf einen hohen Nährgehalt angewiesen ist.

Du möchtest deinen Senf dazu geben?