7 Tipps für weniger Lebensmittelverschwendung

456 Kilogramm Lebensmittel kauft sich jeder Mensch in Deutschland pro Jahr, gegessen werden davon aber nur 375 Kilogramm. Das bedeutet, dass rund 20% unserer gekauften Lebensmittel auf dem Müll landen. Das ist nicht nur für den eigenen Geldbeutel schlecht, sondern auch für die Umwelt und die soziale Gerechtigkeit auf unserem Planeten. Die Produktion dieser Lebensmittel kostet sehr viel Energie und auch Zeit, sie wegzuwerfen ist eine große Verschwendung von Ressourcen. ... weiter

„40 Tage ohne…“ – Ideen für die Fastenzeit

Am 14. Februar startet die Fastenzeit, die 40 Tage bis zum 31. März geht. Traditionell fasten Menschen in dieser Zeit Alkohol, Süßigkeiten oder Fleisch. Inzwischen gibt es aber auch immer mehr Menschen, die auf andere Dinge verzichten und so versuchen ihr Leben nachhaltiger und bewusster zu gestalten. Ich persönlich finde die Idee sehr schön, mal ein paar Wochen ganz bewusst auf etwas zu verzichten. „Verzichten“ ist ein Wort, das bei vielen negativ belastet ist und schnell mit Einschränkungen assoziiert wird. Ich finde jedoch, es kann auch sehr befreiend sein auf etwas zu verzichten. Seit Philipp und ich angefangen haben auf Müll zu verzichten, haben wir sehr viele neue Dinge kennen gelernt, haben gemerkt wie viel Spaß wir daran haben, Sachen selbst zu machen und unseren Alltag nach und nach umgestaltet. So eine Fastenzeit kann dafür ein schöner Einstige sein, so kann man einfach mal ein paar Wochen lang erproben, wie es sich anfühlt, das Leben etwas umweltfreundlicher zu gestalten. ... weiter

essigreiniger

Allzweckreiniger zum Selbermachen

Kürzlich sind wir im Supermarkt am Regal für Putzmittel stehen geblieben und haben uns angeschaut, was es da so alles zu kaufen gibt. Wenn man sich die ganzen Produkte mal bewusst anschaut, ist man erst einmal überwältigt darüber, wie viele verschiedene Marken es gibt und dann gibt es für jeden Zweck auch noch ein anderes Mittel. Es gibt einen Reiniger für das Waschbecken in der Küche, einen anderen für das Waschbecken im Bad, einen für die Oberflächen im Bad und noch mal einen für die Arbeitsplatte in der Küche, dann einen für die Fenster und so weiter. Allein um die eigene Wohnung sauber zu bekommen, kann man viel Geld im Supermarkt liegen lassen. Dabei ist die Lösung so einfach und günstig. ... weiter

Ein Tag lang müllfrei leben

Im November 2017 haben Philipp und ich einen Workshop an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel durchgeführt, bei welchem wir gemeinsam mit unseren TeilnehmerInnen überlegten, wie man seinen Alltag müllfrei(er) gestalten kann. Um dies ein wenig zu sortieren, sind wir gemeinsam einen Tag durchgegangen, haben überlegt wo welcher Müll anfällt und wie man diesen vermeiden kann. Dieser Artikel ist das Ergebnis dieses Workshops – hier findet ihr jede Menge Tipps, Rezepte und Ideen, wie man Müll im Alltag vermeiden kann. ... weiter

Unverpackt essen = teuer? Ein Selbstversuch.

Seit mehr als einem Jahr versuchen wir nun, unseren Alltag möglichst müllfrei zu gestalten. Oft sprechen wir mit Menschen über die Müllproblematik in Deutschland und der Welt und wie diese gelöst werden kann. Den Müll auf der individuellen Ebene zu reduzieren ist dafür ein wichtiger Schritt, der ohne eine Umstellung des alltäglichen Lebens aber nicht möglich ist. Oft hören wir das Argument, dass man sich ein müllfreies Leben erst leisten können muss. Dazu gehört, auf dem Wochenmarkt  oder auch in einem unverpackt-Laden einzukaufen. Bisher konnten wir diesem Argument nichts entgegensetzen, da wir selbst davon ausgegangen sind, dass der Einkauf dort teurer ist und haben uns dazu entschieden, für Lebensmittel mehr Geld auszugeben, dafür aber an anderer Stelle zu sparen. Nun haben wir aber beschlossen, selbst zu testen, ob an diesem Argument wirklich etwas dran ist und ein müllfreies Leben wirklich mehr Geld kostet. Eine Woche lang haben wir akribisch aufgeschrieben, welche Lebensmittel wir gekauft und was wir dafür ausgegeben haben. Das Ergebnis hat uns selbst überrascht. ... weiter

Unser 5-Minuten-Brotrezept

Wir haben euch ja bereits Brotrezepte von uns vorgestellt, einmal eines für ein Roggenbrot mit Sauerteig, für ein Topinamburbrot und einmal eines für Toastbrot. Aber seit einigen Wochen machen wir eigentlich nur noch ein Brotrezept, weil es einfach unschlagbar schnell geht und trotzdem so lecker ist. Hinzu kommt, dass man nicht mal ein Handrührgerät braucht oder kneten muss – alles was man für diesen Teig braucht ist eine Gabel und gerne etwas Kreativität. ... weiter

Waschmittel aus Kastanien herstellen

Jetzt ist er da der Herbst, das heißt die nasse und kalte, aber auch gemütliche Zeit bricht an und neben dem schlechteren Wetter bringt der Herbst uns ja auch jede Menge schöne Sachen wie z. B. das bunte Laub oder eben auch Kastanien. Diese eignen sich nicht nur wunderbar als Deko oder zum Basteln, sondern man kann damit auch ganz leicht Waschmittel selbst herstellen. Philipp  und ich haben uns schon sehr lange vorgenommen, Kastanienwaschmittel endlich einmal selbst herzustellen, doch im Sommer ist das schwer möglich. Bei unserem letzten Herbstspaziergang sammelten wir dann endlich Kastanien und starteten unseren ersten Versuch. Hier berichten wir euch, wie das funktioniert und wie unsere Erfahrungen damit sind. Außerdem erfahrt ihr weiter unten, wie ihr Kastanienpulver herstellen könnt, aus welchem ihr das ganze Jahr über Waschmittel machen könnt. ... weiter