Wasserflaschen

Plastikfreie Trinkflaschen – Eine Übersicht

In unserem Artikel Ein Plädoyer für Leitungswasser haben wir euch bereits die Vorteile von Hahnenwasser aufgezeigt. Zu Hause ist es sehr praktisch, da man das Wasser nur ins Glas abfüllen muss. Doch wie ist es, wenn man unterwegs ist? Wir möchten dabei nicht einfach eine alte Plastikflasche weiter verwenden, sondern eine umweltfreundliche Flasche zum Transport nutzen, die auch unserer Gesundheit nicht schadet.

Vielen von euch werden dabei die drei Buchstaben „BPA“ schon begegnet sein. „BPA-frei“ scheint positiv zu sein, weshalb wir diese Flaschen kaufen. Doch was ist BPA überhaupt? BPA steht für Bisphenol A, wird unter anderem Weichmachern eingesetzt und ist laut EU Gefahrstoffkennzeichnung gesundheitsschädlich. Weichmacher, und das ist wichtig zu wissen, sind in allen PET-Flaschen enthalten. Insbesondere bei Wärme wird BPA freigesetzt, was in einer Trinkflasche eher ungünstig ist. Auch wenn WissenschaftlerInnen noch im Unklaren sind über die gesundheitlichen Folgen, denken wir, dass BPA-freie Flaschen auf jeden Fall nicht schlechter sind also solche, die BPA enthalten. Allerdings hat die Umweltschutzorganisation Global 2000 in Österreich herausgefunden, dass von 13 BPA-freien Babyflaschen nur vier tatsächlich sauber waren. Auch wenn sie BPA-frei waren, wurden „zwölf verschiedene Chemikalien bzw. Stoffgruppen [nachgewiesen], die in das Babymilchsimulat eingewandert sind.“Aus diesem Grund haben wir für euch uns einige Flaschen angeschaut und recherchiert, wie umweltfreundlich diese sind, um euch die Möglichkeit zu geben selbst zu entscheiden welche Flasche ihr nutzen möchtet. Als Materialien kommen dabei Glas, Edelstahl und Aluminium zum Einsatz.

1. Glas
Glas hat sehr viele Vorteile: es ist geruchsneutral, spülmaschinenfest, hygienisch, frei von BPA und für kalte als auch warme Getränke geeignet. Mit flüssigem Inhalt können hier, im Gegensatz zu Plastikflaschen, keine Stoffe herausgelöst werden, die den Geschmack verändern. Der große Nachteil bei Glas ist das Recycling. Auch wenn sich Glas gut wiederverwerten lässt, ist der Energieaufwand hierbei sehr hoch, da Glas zu einem großen Teil aus Sand und Kalk besteht, die erst bei 1500°C schmelzen. Da wir aber nicht vorhaben, unsere Trinkflaschen wieder zurückzugeben, fällt diesem Argument ein geringes Gewicht zu. Man muss hier allerdings bedenken, dass bei Glas immer ein gewisses Risiko besteht, dass die Flasche kaputt gehen kann.
Marke Vorteile Preis
Emil
  • Bruchschutz durch Isolierung
  • Hülle in verschiedenen Designs erhältlich
16,50-19,50€
EQUA
  • 10% des Gewinns werden gespendet
  • Deckel in unterschiedlichen Designs
14,70-17,95€
Retap
  • Transparenz bzgl. CO2-Bilanz
  • Design
11,90-21,90€
Soulbottles
  • besteht zu 20% aus recyceltem Glas
  • viele unterschiedliche Designs
  • 100% Produktion in Deutschland
24,90-32,90€

2. Edelstahl
Edelstahl ist ein extrem robustes Material und kann, bei normalem Gebrauch, eigentlich nicht kaputt gehen. Der Vorteil ist, dass Edelstahl komplett ohne Weichmacher, Blei oder Giftstoffe auskommt und sich so auch nichts in das Getränk lösen kann. Außerdem ist die Flasche spülmaschinenfest und geruchsneutral. Auch das Recycling von Edelstahl kann hier positiv hervorgehoben werden, da Edelstahl wieder als Stahl wiederverwertet werden kann und kein Produkt für „Downcycling“ ist, d.h. mit zunehmender Anzahl der Recyclingabläufe sinkt die Qualität des Edelstahls nicht (im Gegensatz zu Plastik). Trotzdem darf man nicht vergessen, dass bei der Herstellung viel Energie benötigt wird. Bei jahrelangem Gebrauch hat Edelstahl aber auch hier gegenüber Plastik die Nase vorn.
Marke Vorteile Preis
24 bottles
  • Mitglied bei 1% for the planet
  • leichteste Flasche (laut eigenen Angaben)
19,90-34,50€
ECOtanka
  • Volumen bis 2l möglich
  • deutsches Unternehmen
19,90-34,90€
Esbit
  • deutsches Unternehmen
  • besonders spezialisiert auf Thermo-Isolierung der Flaschen
  • Mitglied bei 1% for the planet
ab 14,95€
klean kanteen
  • karitative Unterstützung am Standort Chico, Kalifornien
  • unterschiedliche Deckelaufsätze, je nach Bedarf
23,95-42,95€
Mizu
  • ab kleiner Menge können Flaschen mit eigenem Design bedruckt werden
22,95-49,95€
Primus
  • Einzelteile lassen sich recyceln um neue Produkte zu bauen
  • Erfahrung des Unternehmens (gegründet 1892)
14,95-22,95€

3. Aluminium
Aluminium hat ähnliche Eigenschaften wie Edelstahl, d.h. es ist extrem robust und gleichzeitig sehr leicht. Allerdings sind Aluminiumtrinkflaschen nicht unbedenklich. 2014 hat zum Beispiel das österreichische Gesundheitsministerium empfohlen, den Kontakt mit Aluminium zu vermeiden. Darin heißt es unter anderem: „Es gilt nun als gesichert, dass beim Kontakt mit sauren Speisen und Fruchtsäften und bei längeren Zubereitungszeiten geringe Aluminiummengen in Speisen übergehen.“ Aus diesem Grund müssen alle Aluminiumflaschen innen mit Kunststoff beschichtet werden. Sollte dieser Kunststoff, zum Beispiel nach langem Gebrauch, abblättern, kommt das Getränk in direkten Kontakt mit dem Aluminium.
Marke Vorteile Preis
Primus
  • Einzelteile lassen sich recyceln um neue Produkte zu bauen
  • Erfahrung des Unternehmens (gegründet 1892)
14,95-22,95€
Salewa
  • deutsches Unternehmen
11,95-13,95€
SIGG
  • 100% recyclebar
  • Innenbeschichtung blättert nicht ab (laut eigenen Angaben)
17,95-21,95€

Ein weiteres mögliches Material ist Tritan. Tritan ist ein BPA-freier Kunststoff, aber eben ein Kunststoff. Das bedeutet, dass auch hier die üblichen Probleme aufkommen, wie zum Beispiel die Nicht-Abbaubarkeit in der Natur. In diesem Artikel möchte ich allerdings plastikfreie Alternativen veranschaulichen, weshalb ich auf einen Vergleich von Tritan-Flaschen verzichte.

Ich habe mir Mühe gegeben, möglichst alle Marken hier abzubilden. Solltet ihr noch eine kennen, die hier nicht aufgelistet ist, könnt ihr es mich über einen Kommentar wissen lassen.

Euer Philipp

The following two tabs change content below.

Philipp

philipp@einfachleben.blog

Ein Gedanke zu „Plastikfreie Trinkflaschen – Eine Übersicht

Du möchtest deinen Senf dazu geben?