Die besten selbstgemachten Semmelbrösel

Seit wir so aktiv bei Foodsharing sind, bekommen wir auch jede Menge Brötchen. Dabei handelt es sich häufiger um helle Tankstellenbrötchen, die oft schon nach einem Tag super trocken und einfach nicht mehr lecker sind. Deshalb suchen wir immer wieder neue Möglichkeiten, diese alten Brötchen zu verwerten, z.B. machen wir häufig Brotchips. Die einfachste Möglichkeit sind jedoch selbstgemachte Semmelbrösel. Wie das geht, zeige ich dir in diesem Artikel.

Zubereitungszeit: ca. 10 Min, Ruhezeit: 10 Tage

ZUTATEN:

Alte, helle Brötchen/Brot

Und so geht es

  1. Die Brötchen in möglichst kleine Würfel schneiden (sind die Würfel kleiner, fällt das Zerbröseln später leichter).
  2. Die Würfel nun auf ein Backblech legen und mindestens zehn Tage unabgedeckt trocknen lassen.
    (zusätzlich haben wir die Würfel immer nach dem Backen in den Ofen gegeben,  um sie mit der Restwärme noch schneller zu trocknen).
  3. Ist das Brot so trocken, dass man es gut zerbröseln kann, füllt man die Würfel in eine Tüte und beginnt die Brösel mit einem Fleischklopfer oder einem Holzlöffel zu zerkleinern. Um die Brösel noch feiner zu bekommen, kann man sie außerdem mit einem Wellholz weiter zerkleinern oder in einen Mixer geben.

Und schon hat man selbstgemachte Semmelbrösel. Es ist wirklich nicht schwer und wir nutzen die Brösel regelmäßig, beispielsweise um unsere selbstgemachten Grillburger zu stabilisieren oder auf einem Auflauf. Zugegeben, zum Geld sparen lohnt sich das nicht wirklich aber auf jeden Fall, um keine Lebensmittel zu verschwenden.

Was machst du mit altem Brot? Wir freuen uns über deineTipps! 🙂

Du fandest diesen Artikel interessant? Dann schau doch in unserer Zero Waste Academy vorbei. Dort haben wir zu diesem und vielen weiteren Themen Videos vorbereitet.

Du fandest diesen Artikel interessant? Dann schau doch in unserer Zero Waste Academy vorbei. Dort haben wir zu diesem und vielen weiteren Themen Videos vorbereitet.

Schlagwörter:

3 Gedanken zu „Die besten selbstgemachten Semmelbrösel“

  1. Hallo Lena!

    Ich reibe die ganze, harte Semmel und gebe die Brösel in ein Sieb. Die feinen Brösel fallen sofort durch, die größeren werden mit Hilfe eines Löffels durchgedrückt. Das Ergebnis sind wunderbar feine Semmelbrösel. Noch am gleichen Tag sind sie durchgetrocknet.

    Altes Brot oder Semmeln schneide ich in Scheiben und tauche sie in eine gesalzene Eier/Milch Mischung. Scheiben in Butterschmalz oder Öl goldgelb backen und als Suppeneinlage servieren.
    Liebe Grüße Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.