Nachhaltiger Sex! Auch das noch?!

Du hast dich wahrscheinlich schon immer gefragt: Wie kann ich auch im Bett nachhaltig leben? Falls nicht, dann hast du jetzt die perfekt Möglichkeit dazu: Wir haben recherchiert, wie du deinen Sex grüner gestalten könnt und das sogar ohne Enthaltsamkeit!

Alles beginnt natürlich mit dem Vorspiel. Damit der/die Partner*in auch entsprechend eingestimmt wird, gibt es inzwischen von verschiedenen Marken nachhaltig produzierte Unterwäsche für sie und ihn, garantiert ohne Kinderarbeit und gesundheitsbelastende Stoffe. Diese kostet zwar einige Euros mehr, allerdings kann sie auch ohne schlechtes Gewissen getragen werden.

Wer sich der Unterwäsche dann entledigt hat, könnte einen in Deutschland hergestellten Holzvibrator benötigen, zum Beispiel von WaldMichlsHoldi. Vibratoren bestehen oft aus Weich-PVC und enthalten entsprechend Weichmacher, mit denen der Körper nicht in Kontakt kommen sollte. Die Stiftung Warentest hat in einem Test teilweise kritische Stoffe in sehr hohen Mengen gefunden.

Da wir das jetzt geklärt haben, können wir nun zum Wesentlichen übergehen: der Verhütung. Glücklicherweise sind die Zeiten vorbei, in denen mit Schweine- oder Ziegenblasen verhütet wurde. Trotzdem sind die meisten Kondome nicht fair produziert und auch nicht vegan. Sie bestehen aus Kautschuk und um diesen binden zu können, wird Kasein verwendet, ein Protein aus der Milch. Bei veganen Kondomen wird statt Kasein beispielsweise Distelextrakt verwendet. Vegane Kondome bieten einhorn, mit einer sehr transparenten Lieferkette, aber auch Fair Squared und Glyde an.

Das Problem an der Verhütung mit Kondomen ist, dass sie nicht müllfrei ist. Je nach Häufigkeit des Liebesspiels, fällt sogar sehr viel Müll an, der auch noch im Restmüll entsorgt werden muss und entsprechend verbrannt wird. Wer auf die Hormone der Pille verzichten möchte, dem bleibt die Temperaturverhütung übrig. Die Pille ist nach wie vor die sicherste Verhütungsmethode, ist aber leider oft Nebenwirkungen und/oder Folgen verbunden. Eine weitere Möglichkeit ist die Kupferspirale, allerdings ist das Einsetzen gerade für junge Frauen sehr schmerzhaft und sie kann auch die Regelblutung verstärken.

Wer für den Vibrator oder den Sex noch etwas Gleitgel benötigt, dem sei Aloe Gel oder Kokosöl empfohlen. Die handelsüblichen Gleitgele enthalten allerlei Zusatz- und Konservierungsstoffe. Allerdings können Öle das Latex in Kondomen angreifen. Deshalb diese nur bei anderen Verhütungsmethoden nutzen und beim Kondom auf natürliches Gleitgel setzen.

Es ist immer wieder schön zu sehen, dass es in allen Bereichen wirkliche umweltfreundliche Alternativen gibt. Ich hoffe dieser Beitrag bereichert dein Leben im Bett oder wo auch immer 😉

Wir würden uns sehr über noch mehr Anregungen für “grüneren” Sex freuen! Einfach unten in der Kommentarleiste posten 🙂

Du möchtest mehr erfahren und dem Müll in deinem Alltag den Kampf ansagen? Dann schau dir die Kurse in unserer Zero Waste Academy an und starte gleich mit dem kostenlosen Basics-Kurs!
Schlagwörter:

4 Gedanken zu „Nachhaltiger Sex! Auch das noch?!“

  1. Die Einhorn-Kondome punkten schon allein wegen der Optik, aber leider stinken sie erbärmlich :/.
    Die beste Verhütung sind immer noch drei Kinder 😉 und nein, es wird nicht besser. Teenies sind noch schlimmer als Kleinkinder. Denn die sind immer wach :p.
    Also genießt eure Zeit ;)…

    Liebe Grüße
    Helena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.