Über uns

Wir stellen uns vor

Seit 2016 beschäftigen wir uns schon mit dem Thema Zero Waste. In dieser Zeit haben wir unseren Blog gegründet, jede Menge Workshops angeboten und seit kurzem gibt es auch unsere Zero Waste Academy. Auf dieser Seite stellen wir uns und unseren Weg zu Zero Waste vor.

Philipp Walter

Früher habe ich meinen Vater belächelt, weil er immer biologische Lebensmittel gekauft hat. Heute bin ich zum Glück schlauer. Mein Steckenpferd ist die Mobilität, da sie großen Einfluss auf uns und unseren Alltag hat. Je älter ich werde, desto wichtiger wird mir, was unsere Generation auf diesem Planeten hinterlässt. Mein Ziel ist, dass die Generation unserer Kinder später genauso gut leben kann wie wir heute.

Lena Stöcker

Ich habe seit meiner Kindheit eine große Begeisterung für Tiere und Umwelt. Mit acht Jahren habe ich mich dazu entschieden, Vegetarierin zu werden, seitdem hat sich mein Engagement für Tiere und Umwelt immer weiter entwickelt. Aktuell beschäftigt mich vor allem die Frage, wie unsere Gesellschaft von morgen aussehen soll und wie wir aktuellen gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen begegnen wollen.

Unsere Geschichte

Unser Weg zu Zero Waste​

Schon früh hat uns gestört, dass insbesondere der gelbe Sack bei uns immer recht voll war. Doch so wirklich angefangen etwas daran zu ändern, haben wir erst, als wir Ende 2016 in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen sind. Dort haben wir eines Abends unseren Müll einmal ausgeleert und geschaut, was da denn eigentlich so alles drin ist. Gefunden haben wir vor allem viele Tetrapacks von der Hafermilch. Ein Blick auf die Zutatenliste verrät: Da ist eigentlich nur Hafer und Wasser drin – sollte doch eigentlich nicht so schwer sein das nachzumachen… Und siehe da – nach ein, zwei Fehlversuchen, hatten wir ein tolles Hafermilchrezept gefunden, das wir nun seit vier Jahren nutzen.

Die Entstehung unseres Blogs

Nachdem wir unsere Hafermilch erfolgreich selbst gemacht hatten, waren wir motiviert weiter zu suchen und zu überlegen, welchen Müll wir noch so reduzieren können. Und so haben wir viele Rezepte ausprobiert, Artikel zum Thema Müll gelesen, Fakten recherchiert und müllfrei(er)e Alternativen gesucht. Um diese Erfahrungen und dieses Wissen mit anderen zu teilen und auch anderen einen Start in ein müllfrei(er)es Leben zu erleichtern, haben wir dann im Jahr 2017 unseren Blog gegründet und dort unsere Tipps, Rezepte und Wissen geteilt. Recht bald kam dann auch schon die erste Workshopanfrage. Seitdem sind wir auch offline und online mit Workshops und Vorträgen unterwegs.

Unsere Motivation

Mülfrei(er) zu leben hat viele Vorteile: Wir haben einiges an Geld gespart, viele neue tolle Produkte kennen gelernt und wirklich sehr viel gelernt in den letzten Jahren. Außerdem macht es uns Spaß, neue Dinge auszuprobieren und immer wieder neue Alternativen kennen zu lernen. Aber was uns wirklich motiviert, ist der Wunsch, dass wir mit unserem Planeten so umgehen, dass auch für die nächsten Generationen ein gutes Leben ermöglicht wird.